Kostenloser Rückrufservice

innerhalb von 1-2 Tagen

Rückruf erwünscht am:

Vielen Dank, wir haben Ihre Anfrage erhalten und melden uns in Kürze bei Ihnen.

Ratgeber: Kalk im Bad entfernen

In den hiesigen Breitengraden ist kalkhaltiges Leitungswasser weit verbreitet, welches zu unansehnlichen Kalkflecken führt. Im Badezimmer und vor allem in der Dusche erweisen sich Kalkablagerungen als sehr hartnäckig. In den meisten Fällen reichen haushaltsübliche Reinigungsmittel und starkes Schrubben nicht aus, um sie zu beseitigen. Wenn Sie den unerwünschten Kalk im Bad entfernen wollen, sind ein gezieltes Vorgehen und vorbeugende Maßnahmen erforderlich. Für das Bekämpfen und Reinigen von kalkhaltigen Verschmutzungen eignen sich am besten Hausmittel auf der Basis von organischen Säuren.

Gründe für das Entstehen von Kalk im Badezimmer

In der Natur versickert Regenwasser in kalkhaltigen Gesteinsschichten im Erdboden, dadurch löst sich das darin enthaltene Kalkgestein. Im Anschluss nimmt es die kalkhaltigen Bestandteile auf und transportiert sie über das Grundwasser in das heimische Leitungswasser. Abhängig von der Bodenbeschaffenheit und Kalkmenge in der Region enthält das Leitungswasser mehr oder weniger Kalk. Extrem kalkhaltiges Wasser trägt die Bezeichnung 'hart'. Wenn Flächen im Badezimmer oft in Kontakt mit hartem Leitungswasser kommen, bilden sich schnell unschöne Kalkablagerungen. In der Regel lagert sich Kalk an den Armaturen, Fliesen, Duschwänden, im Waschbecken und in der Badewanne ab. Aber auch der Duschkopf und die Wasserhähne sind davon betroffen, da das Wasser in diesen Bereichen besonders heiß ist. Sobald es verdunstet, bilden sich als Rückstände die Kalkablagerungen. Je höher der Härtegrad des Leitungswassers, desto mehr Kalkflecken entstehen.

Kalkflecken entfernen im Bad mit Essig

Um Kalk im Bad zu entfernen, bietet sich als Hausmittel eine starke Essigessenz an. Dank der enthaltenen Säure können Sie sogar hartnäckige Kalkspuren auf den Armaturen, der Duschwand und den Fliesen schnell und einfach beseitigen. Dafür den unverdünnten Haushaltsessig auf einen farbneutralen Schwamm geben und die verkalkten Bereiche damit gründlich reinigen. Dabei ist zu bedenken, dass es einige Zeit dauert, bis sich der Kalk aufgelöst hat. Im Anschluss ausgiebig mit klarem Wasser abspülen und die Stellen mit einem sanften Tuch trocken reiben. Allerdings verfügt der Essig über einen ätzenden Geruch, dazu greift das Mittel bestimmte Dichtungen an, welche über Gummi- und Kunststoffteile verfügen. Im Extremfall kommt es dadurch zu Schäden.

Kalk im Badezimmer entfernen mit Zitronensäure

Alternativ ist der Einsatz von Zitronensäure möglich, um Kalk im Bad zu entfernen. Bei leichten Verkalkungen den Saft einer halben Zitrone beim Reinigen einsetzen, diesen vorher durch ein feines Sieb gießen. Darüber hinaus gibt es ein stärkeres Pulver aus dem Fachhandel, welches sich in Wasser auflösen lässt und bei hartnäckigen Kalkflecken zum Einsatz kommt. Im Gegensatz zu Haushaltsessig entwickelt die Zitronensäure keine unangenehmen Geruchsnoten. Außerdem greift sie weder Gummi noch Kunststoffe an, sodass die Inanspruchnahme an allen Stellen im Bad unbedenklich ist. Jedoch die Zitronensäure nicht erhitzen, da sich sonst Calciumcitrat bildet. Dabei handelt es sich um einen harten und nicht wasserlöslichen Stoff, welcher sich ähnlich wie Kalk auf den Oberflächen ablagert. Davon können die Rohre im Badezimmer verstopfen.

Kalk entfernen in der Dusche

Wenn sich Kalk in der Dusche festgesetzt hat, können Sie den Essig oder die Zitronensäure verdünnt mit Wasser in eine Sprühflasche geben und damit die verkalkten Bereiche einsprühen. Bei hartnäckigen Kalkflecken beträgt die Einwirkzeit mehrere Stunden. Erst nach dieser Zeitspanne gründlich mit klarem Wasser nachspülen. Falls empfindliche Oberflächen im Badezimmer verarbeitet wurden, zunächst an einer unauffälligen Stelle probieren, ob das eingebaute Material wirklich säurefest ist. Bei Natursteinflächen wie Marmor kann es zu unerwünschten Reaktionen kommen. Außerdem greift Essig die Materialien Aluminium und Kupfer an. Darüber hinaus haben die Säuren auch einen negativen Effekt auf den menschlichen Körper, sie reizen die Haut und Augen. Deswegen ist es zu empfehlen, beim Putzen schützende Gummihandschuhe zu tragen. Die Säuren dürfen auf keinen Fall in die Augen gelangen, wenn Sie Kalk im Bad entfernen.

Das Entkalken der Wasserhähne und Duschköpfe

Neben den Fliesen und Duschwänden bilden sich Verkalkungen auch an den Düsen der Duschköpfe und der Wasserhähne. Im Verlauf der Zeit läuft dann nur noch ein dünner Wasserstrahl durch sie hindurch, irgendwann verstopfen sie komplett. Um solche schwerwiegenden Kalkablagerungen zu beseitigen, eine kleine Plastiktüte oder einen Gefrierbeutel mit verdünnter Essig- oder Zitronensäure befüllen. Danach die Tüte über den Duschkopf oder Wasserhahn stülpen und gut befestigen, beispielsweise mit einem dicken Gummiband. Im Anschluss die Säure mehrere Stunden einwirken lassen, am besten die ganze Nacht lang. Beim Entfernen der Tüte hat sich der Kalk aufgelöst. Alternativ können Sie auch einen Luftballon als Behälter für das Säuregemisch verwenden.

Kalkablagerungen in Fugen und Ecken entfernen

Hartnäckige Kalkflecken lagern sich häufig in den Fugen der Fliesen sowie in den Ecken des Badezimmers ab. Dafür können Sie eine alte Zahnbürste und Zahnpasta benutzen, um den Kalk im Bad zu entfernen. Die Bereiche ausgiebig mit der Zahncreme bestreichen und ein wenig einwirken lassen. Danach den Schmutz mit der Zahnbürste weg schrubben. Diese einfache und effektive Methode funktioniert auch bei Chromarmaturen, die nicht säurefest sind.

Das Entkalken der Wasserhähne und Duschköpfe

Unschöne Kalkränder tauchen des Öfteren in der Toilette auf, diese können Sie mit Cola beseitigen. Dafür eine ganz Flasche Cola in die Toilette schütten und die ganze Nacht über einwirken lassen. Ergänzend die Cola auf ein Baumwolltuch geben und den festsitzenden Kalk unter den Rändern damit gründlich einreiben. Am nächsten Morgen hat sich nicht nur der angesammelte Kalk, sondern auch der ekelhafte Urinstein aufgelöst.

Kalkflecken von Aluminium und Kupfer beseitigen

Aluminium und Kupfer sind ebenfalls nicht säurefest. Um Kalkablagerungen von diesen Materialien zu entfernen, ein Gemisch aus Wasser und Backpulver verwenden. Die beiden Inhaltsstoffe zu einem festen Brei vermischen, im Anschluss damit die betroffenen Bereiche dick bestreichen. Für einige Stunden einwirken lassen, anschließend mit einem sanften Tuch abwischen und mit klarem Wasser abspülen.

Kalkflecken von Aluminium und Kupfer beseitigen

Aluminium und Kupfer sind ebenfalls nicht säurefest. Um Kalkablagerungen von diesen Materialien zu entfernen, ein Gemisch aus Wasser und Backpulver verwenden. Die beiden Inhaltsstoffe zu einem festen Brei vermischen, im Anschluss damit die betroffenen Bereiche dick bestreichen. Für einige Stunden einwirken lassen, anschließend mit einem sanften Tuch abwischen und mit klarem Wasser abspülen.

Kalk: Prävention und vorbeugende Maßnahmen

Wenn Sie nicht permanent die lästigen Kalkablagerungen im Badezimmer entfernen wollen, bieten sich vorbeugende Maßnahmen an. Direkt nach dem Duschen und Waschen alle nass gewordenen Stellen mit einem Mikrofasertuch abtrocknen. Nasse Fliesen und die Duschwand nach der Nutzung mit einem Gummiabzieher vom überschüssigen Wasser befreien. Im Anschluss mit einem Tuch trocken reiben.

Fazit

Dank der genannten Hausmittel und Maßnahmen zur Prävention können Sie nachhaltig den hässlichen Kalk im Bad entfernen. Darüber hinaus bietet sich der Ersatz von Wanne zu Dusche mit renodusch an, wenn Sie das Duschen bevorzugen.

Kostenlose und unverbindliche Anfragen
unter '0800 - 100 37 48'